22 – Frieden auf Erden

22 – Frieden auf Erden

Jesus ruft zum Frieden auf, DALL·E, prompted by Michael Voß
Jesus ruft zum Frieden auf, DALL·E, prompted by Michael Voß

Wir leben in Zeiten, in denen Frieden oft nur ein fernes Wort zu sein scheint. Der Mensch, mit seinem stetigen Verlangen nach Macht und Besitz, hat oft Konflikte geschaffen. Doch was lehrt uns die Bibel über den Frieden, und wie sollten wir uns verhalten, wenn wir oder unser Land angegriffen wird?

1. Der Wunsch nach Frieden

Der Wunsch nach Frieden ist tief in unserem Herzen verankert. In der Bibel lesen wir in Lukas 2:14 von den Engeln, die bei Jesu Geburt sangen:

„Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens!“

Lukas 2:14


Gott möchte, dass Frieden auf Erden herrscht, und dass seine Kinder in Harmonie miteinander leben.

2. Ist Krieg erlaubt?

Die Bibel zeigt uns verschiedene Perspektiven auf das Thema Krieg. Im Alten Testament lesen wir von Kriegen, die von Gott gebilligt oder sogar befohlen wurden, wie in Josua 6, wo die Mauern von Jericho fielen, oder in 1. Samuel 15, wo Saul den Befehl erhielt, die Amalekiter zu vernichten. Andererseits lehrt uns Jesus in der Bergpredigt: „Selig sind, die Frieden stiften, denn sie werden Gottes Kinder heißen.“ (Matthäus 5:9)

Was bedeutet das für uns? Es zeigt die komplexe Natur des Themas. Es gab Zeiten, in denen Krieg als notwendig erachtet wurde, um das Böse zu bekämpfen. Doch in unserer Zeit, in der Jesus uns den Weg der Liebe und des Friedens gezeigt hat, sind wir aufgerufen, Frieden zu stiften und nicht zu zerstören.

3. Wenn ein Land oder Mensch angegriffen wird

Jesus sagt in Matthäus 5:39:
„Ich aber sage euch: Leistet dem, der euch etwas Böses antun will, keinen Widerstand. Wenn jemand dich auf die rechte Wange schlägt, dann halte ihm auch die andere hin.“

Matthäus 5:39

Doch bedeutet das, dass ein Land sich nicht verteidigen darf, wenn es angegriffen wird? Die Interpretation dieser Passage variiert. Einige glauben, dass es eine Aufforderung zur absoluten Gewaltlosigkeit ist. Andere sehen es als Aufforderung, nicht aus Rache oder Hass zu handeln.

Wenn ein Land oder Mensch in Gefahr ist, ist es verständlich, dass es sich verteidigen möchte. Doch dabei sollte immer das höchste Ziel der Wiederherstellung des Friedens und der Gerechtigkeit im Vordergrund stehen, und nicht Vergeltung oder Zerstörung.

4. Krieg verhindern

Frieden beginnt im Herzen eines jeden Einzelnen von uns. Jakobus 4:1-2 sagt:

„Woher kommen Kriege, und woher kommen Kämpfe unter euch? Kommen sie nicht daher: aus euren Leidenschaften, die in euren Gliedern streiten? Ihr begehrt und habt nichts; ihr mordet und neidet und könnt nichts erlangen; ihr kämpft und führt Krieg.“

Jakobus 4:1-2

Um Krieg zu verhindern, müssen wir unsere eigenen Herzen prüfen und den Frieden, den Jesus uns gibt, in uns selbst suchen und fördern. Nur wenn wir innerlich Frieden haben, können wir äußerlich Frieden stiften.

Fazit

Die Bibel bietet uns viele Ansichten über Krieg und Frieden. Trotz möglicher Widersprüche ist die überwältigende Botschaft klar: Gott wünscht sich Frieden für seine Schöpfung. Als seine Kinder sind wir aufgerufen, Frieden zu suchen, zu fördern und zu bewahren.

Frieden in der Stadt DALL·E, prompted by Michael Voß
Frieden in der Stadt DALL·E, prompted by Michael Voß

Möge der Friede Gottes, der alles Verstehen übersteigt, unsere Herzen und Sinne in Christus Jesus bewahren. Amen.

Schreibe einen Kommentar

Translate »
Consent Management Platform von Real Cookie Banner