298 – Der wahre Sieg im Leben

In dieser Predigt wird die Begeisterung für die Fußballeuropameisterschaft genutzt, um zentrale Begriffe des Fußballs mit dem christlichen Glauben zu verbinden. Sie zeigt, wie Begriffe wie Sieg, Niederlage, Foul und Tor auf unser geistliches Leben übertragen werden können.

289 – Die Einladung zum Festmahl: Gottes offene Arme für jeden von uns

In dieser Andacht geht es um die Einladung Gottes zu seinem Festmahl. Anhand des Gleichnisses vom großen Gastmahl wird deutlich, dass Gottes Liebe grenzenlos ist und er jeden von uns einlädt, an seiner Freude teilzuhaben. Die Andacht ermutigt uns, diese Einladung anzunehmen und Gemeinschaft mit Gott und unseren Mitmenschen zu leben.

288 – EM-Fieber: Mehr als nur ein Spiel

Die Fußball-EM ist mehr als nur ein sportliches Ereignis. Sie lehrt uns, die Freude am gemeinsamen Feiern zu entdecken, Gemeinschaft über Grenzen hinweg zu leben und unsere Leidenschaften mit Begeisterung zu teilen. In dieser Andacht erfahren Sie, was wir als Christen von diesem Großereignis lernen können und wie wir die Begeisterung der EM in unseren Glauben integrieren können.

270 – Die Freude am Herrn ist unsere Stärke

Diese Andacht betont die tiefe Freude am Herrn als Quelle der Stärke, besonders in schwierigen Zeiten. Bibelstellen aus Nehemia, Psalmen und Philipper zeigen, wie Gottes Gegenwart unsere Traurigkeit in Freude verwandeln kann. Lasst uns gemeinsam um diese Freude im Gebet bitten.

263 – Die Geschichte der Hochzeit zu Kana

Die Geschichte der Hochzeit zu Kana erzählt von Jesu erstem Wunder, bei dem er Wasser in Wein verwandelte. Diese Erzählung zeigt Jesu Fürsorge und seine Fähigkeit, in schwierigen Situationen zu helfen. Sie ist eine Quelle der Hoffnung und des Glaubens.

228 – Die tiefe Freude des Gebens

Diese Andacht behandelt die tiefe Freude und geistliche Erfüllung, die durch das Geben entsteht. Wir haben gesehen, dass Geben in der Bibel als Akt der Liebe und des Glaubens verstanden wird und dass es uns näher zu Gott bringt. Lassen Sie sich inspirieren, in Ihrem Leben großzügig zu sein, und erfahren Sie die Segnungen, die daraus folgen können.

199 – Ostersonntags-Andacht: Das strahlende Licht der Auferstehung

Am Ostersonntag feiern wir einen bemerkenswerten Wendepunkt, der uns zeigt, wie aus scheinbaren Enden neue Anfänge erwachsen können. Es geht darum, das Dunkle hinter uns zu lassen und das strahlende Licht der Hoffnung willkommen zu heißen, das uns inspiriert, unsere eigenen Leben mit neuem Sinn zu füllen. Lasst uns gemeinsam diese Reise der Erneuerung und des Positiven annehmen, während wir die Kraft der Veränderung und die Freude des Neubeginns entdecken.

185 – Launisch oder launig?

In dieser Andacht untersuchen wir den Unterschied zwischen „launig“ und „launisch“ und ihre Bedeutungen für unser geistliches Leben. Während „launig“ eine positive, heitere Stimmung beschreibt, steht „launisch“ für wechselhafte Stimmungslagen. Wir entdecken, wie die Bibel uns lehrt, eine beständige Freude und Gelassenheit in Gott zu finden, die über die Unbeständigkeit unserer alltäglichen Gefühle hinausgeht.

169 – Freude: Ein vergessenes Geschenk

In einer Welt, die oft von Sorgen und Ernsthaftigkeit geprägt ist, erinnert uns diese Predigt daran, dass Freude nicht nur erlaubt, sondern ein wesentlicher Teil eines erfüllten Lebens ist. Die Bibel lehrt uns, Freude in der Beziehung zu Gott und in den kleinen Dingen des Alltags zu finden. Diese Andacht lädt dazu ein, Freude bewusst zu suchen, zu erleben und zu teilen.

117 – Der Humor Jesu und die Leichtigkeit des Glaubens

Die Andacht beschäftigt sich mit der Frage, ob Jesus Christus Humor hatte und welche Bedeutung dies für den christlichen Glauben hat. Anhand biblischer Beispiele, wie der Geschichte vom Splitter und Balken im Auge sowie der Begegnung mit der kanaanäischen Frau, wird argumentiert, dass Jesus tatsächlich Humor besaß. C.S. Lewis‘ Aussage, dass Freude ein ernstes Geschäft des Himmels sei, unterstreicht die Wichtigkeit von Freude und Humor im Glauben, und die Predigt fordert dazu auf, Freude und Leichtigkeit in den eigenen Glauben und das tägliche Leben zu integrieren, als Ausdruck von Demut und Menschlichkeit.