141 – Ist das Kunst oder kann das weg? – Vertrauen im Glauben jenseits unseres Verständnisses

In der Andacht „Ist das Kunst oder kann das weg? – Vertrauen im Glauben jenseits unseres Verständnisses“ wird die Bedeutung von Glauben ohne vollständiges Verständnis durch den Vergleich mit Kunst und Technologie erörtert. Ein von Künstlicher Intelligenz geschaffenes Bild von Jesus im konstruktivistischen Stil symbolisiert die Verbindung zwischen traditionellem Glauben und moderner Technik, indem es zeigt, wie Glaube über das Sicht- und Verstehbare hinausgeht. Diese kreative Zusammenarbeit betont, dass Glaube, ähnlich der Interpretation von Kunst, nicht auf vollständigem Wissen beruhen muss, sondern auf Vertrauen in das Unbekannte.

98 – Ein Sternenweg und ein Traum: Die unerzählte Weihnachtsgeschichte aus dem Blickwinkel des Matthäus

In der Matthäus-Version der Weihnachtsgeschichte entfaltet sich ein Drama himmlischer Prophezeiungen und irdischer Reaktionen: Josef begegnet in einem Traum einem Engel und nimmt seinen Platz in der Geschichte ein, während weise Männer aus dem Morgenland einem geheimnisvollen Stern folgen, um das neugeborene Königskind zu ehren. Doch in diesem Mosaik aus Hoffnung und Erleuchtung wirft König Herodes einen düsteren Schatten, indem er einen grausamen Befehl aus Angst vor dem prophezeiten Messias erteilt. Diese vielschichtige Erzählung lädt uns ein, das Wunder der Weihnacht in all seinen Facetten zu betrachten und erinnert uns an die unerschütterliche Hoffnung, die sie in unsere Welt bringt.