98 – Ein Sternenweg und ein Traum: Die unerzählte Weihnachtsgeschichte aus dem Blickwinkel des Matthäus

98 – Ein Sternenweg und ein Traum: Die unerzählte Weihnachtsgeschichte aus dem Blickwinkel des Matthäus

Josef und der Engel, DALL·E, prompted by Michael Voß
Josef und der Engel, DALL·E, prompted by Michael Voß

Liebe Gemeinde,

an Heiligenabend begleiten uns traditionell die vertrauten Worte aus dem Lukas-Evangelium. Heute jedoch wollen wir uns dem Evangelium nach Matthäus zuwenden und seine einzigartige Sichtweise auf das Weihnachtswunder entdecken.

1. Die Verheißung und ihre Erfüllung: Die Geschichte beginnt mit einer Prophezeiung, die Jahrhunderte zuvor durch Jesaja gegeben wurde: „Siehe, die Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen Immanuel nennen“ (Jesaja 7,14). Matthäus verbindet diese Weissagung direkt mit der Geburt Jesu: „Dies alles geschah aber, damit erfüllt würde, was der Herr durch den Propheten gesagt hatte“ (Matthäus 1,22).

2. Josef, ein Mann des Vertrauens: Josef, ein einfacher Zimmermann, wird in einem Traum von einem Engel besucht. Nach diesem Traum erwacht er und handelt gemäß der himmlischen Botschaft: „Als nun Josef vom Schlaf erwachte, tat er, wie ihm der Engel des Herrn befohlen hatte, und nahm seine Frau zu sich“ (Matthäus 1,24).

3. Die Ankunft der Weisen: Weit entfernt von Bethlehem bemerken Weise aus dem Morgenland einen besonderen Stern. Sie folgen diesem Zeichen, getrieben von der Hoffnung, den prophezeiten König zu finden: „Wo ist der neugeborene König der Juden? Wir haben seinen Stern im Osten gesehen und sind gekommen, ihn anzubeten“ (Matthäus 2,2).

Die drei Weisen aus dem Morgendland folgen dem Stern, DALL·E, prompted by Michael Voß
Die drei Weisen aus dem Morgendland folgen dem Stern, DALL·E, prompted by Michael Voß

4. Die Schatten der Weihnacht: Inmitten dieser Geschichte voller Wunder gibt es auch dunkle Momente. König Herodes, von Angst und Eifersucht getrieben, trifft eine furchtbare Entscheidung: „Da Herodes sah, dass er von den Weisen betrogen war, wurde er sehr zornig und schickte hin und ließ alle Kinder in Bethlehem und in allen ihren Grenzen töten“ (Matthäus 2,16).

Schlussgedanken: Das Matthäus-Evangelium erzählt die Weihnachtsgeschichte in all ihren Facetten – von der Erfüllung alter Prophezeiungen bis hin zu den menschlichen Reaktionen auf das Göttliche. In dieser Weihnachtszeit möge die Geschichte nach Matthäus uns inspirieren, das Wunder der Weihnacht in seinem vollen Umfang zu erfassen und uns an der unerschütterlichen Hoffnung zu erfreuen, die sie mit sich bringt.

Möge das Licht dieser Erzählung Ihre Herzen in dieser heiligen Zeit erhellen und Ihnen Frieden und Freude bringen.

Amen.

Und am Sonntag gibt es dann natürlich wieder das Lukas-Evangelium direkt in der Kirche bei Ihnen um die Ecke. Schauen Sie doch dort vorbei. Es wird eine wunderbare Gelegenheit sein, die vertraute und geliebte Geschichte von der Geburt Jesu gemeinschaftlich zu erleben.

Translate
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner