52 – Gottes treue Führung: Vom Auszug aus Ägypten bis zur Bewahrung Israels heute

52 – Gottes treue Führung: Vom Auszug aus Ägypten bis zur Bewahrung Israels heute

Abraham führt im Auftrag Gottes das Volk Israel ins gelobte Land, DALL·E, prompted by Michael Voß
Abraham bekommt Anweisungen direkt von Gott, DALL·E, prompted by Michael Voß

Liebe Gemeinde,

wir sind heute hier versammelt, um uns Gottes Plan für sein Volk, die Israeliten, ins Gedächtnis zu rufen und zu reflektieren, wie dieser Plan in den heutigen Herausforderungen relevant bleibt.

Gott hat von Anfang an einen besonderen Bund mit den Israeliten geschlossen. Dieser Bund wurde durch Abraham besiegelt, als Gott zu ihm sagte: „Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein“ (1. Mose 12,2). Gott versprach Abraham und seinen Nachkommen das Land Kanaan, das wir heute als das Gelobte Land kennen.

Die Reise der Israeliten in dieses Land war jedoch alles andere als einfach. Sie wurden in Ägypten versklavt, und es dauerte 400 Jahre, bis Gott sie durch die Hand Moses befreite. Diese Befreiung geschah durch eine Reihe von Wundern, die wir nicht vergessen dürfen. Die zehn Plagen, die Gott über Ägypten brachte, zeigten seine Macht und seinen Willen, sein Volk zu befreien. Das Rote Meer teilte sich, um den Israeliten die Flucht zu ermöglichen, ein weiteres Zeichen göttlicher Intervention.

„Der HERR wird für euch kämpfen, und ihr werdet stille sein“ (2. Mose 14,14). Diese Worte Moses an das Volk Israel sind ein kraftvolles Zeugnis für Gottes Plan und Fürsorge für sein Volk.

Doch die Reise ins Gelobte Land war auch eine Prüfung des Glaubens und Gehorsams. Die Israeliten murrten und zweifelten, und ihre Reise dauerte 40 Jahre, eine Generation lang. Aber Gott blieb treu, versorgte sie mit Manna vom Himmel und Wasser aus dem Felsen.

Gelobtes Land, DALL·E, prompted by Michael Voß
Gelobtes Land, DALL·E, prompted by Michael Voß

Als sie schließlich das Gelobte Land betraten, war es ein Erfüllung von Gottes Verheißung. Es war ein Land, „in dem Milch und Honig fließen“ (3. Mose 20,24), ein Zeichen des Überflusses und der Fürsorge Gottes.

Heute, Tausende von Jahren später, steht Israel erneut vor Herausforderungen. Die Angriffe durch die Hamas, die international als terroristische Organisation anerkannt ist, stellen eine ernste Bedrohung dar. Wir beten für den Frieden in dieser Region, für den Schutz unschuldiger Leben und für eine Lösung, die Gerechtigkeit und Sicherheit für alle bringt.

Wir dürfen jedoch in diesen Zeiten nicht vergessen, dass Gott weiterhin einen Plan für sein Volk und diese Region hat. Wir sind aufgerufen, im Gebet und im Glauben standhaft zu bleiben, und zu vertrauen, dass Gott auch heute noch Wunder wirken kann.

Jerusalem, DALL·E, prompted by Michael Voß
Jerusalem, DALL·E, prompted by Michael Voß

Lasst uns beten für den Frieden Jerusalems, für Weisheit für die Führer und für Schutz und Segen über Israel. Gott ist treu, und sein Plan ist perfekt.

Amen.

Translate »
Consent Management Platform von Real Cookie Banner