227 – Vertrauen über den Wellen: Glaube in stürmischen Zeiten

227 – Vertrauen über den Wellen: Glaube in stürmischen Zeiten

Petrus und Jesus, DALL·E, prompted by Michael Voß
Petrus und Jesus, DALL·E, prompted by Michael Voß

Guten Tag, liebe Leserinnen und Leser,

herzlich willkommen zu einer Zeit der Andacht, die uns einlädt, über das Wesen des Vertrauens in stürmischen Zeiten nachzudenken.

Wir alle erleben in unserem Leben Phasen, in denen die Wellen hochschlagen und der Sturm zu übermächtig erscheint. In solchen Zeiten ist es leicht, den Mut zu verlieren und zu zweifeln. Doch gerade dann sind die Geschichten des Glaubens, die uns die Bibel erzählt, eine Quelle der Kraft und der Hoffnung.

Ein prägendes Beispiel für unerschütterliches Vertrauen finden wir im Buch Matthäus. Als die Jünger Jesu mitten auf dem See in einen schweren Sturm geraten, sehen sie Jesus auf dem Wasser gehen. Petrus ruft zu ihm: „Herr, wenn es du bist, so befiehl mir, zu dir zu kommen auf dem Wasser.“ Und als Jesus ihm sagt, er solle kommen, steigt Petrus aus dem Boot und geht auf dem Wasser. Doch als er den starken Wind wahrnimmt, beginnt er zu sinken. In seiner Angst ruft er: „Herr, rette mich!“ Sofort streckt Jesus ihm die Hand aus und rettet ihn (Matthäus 14,28-31).

Diese Geschichte lehrt uns, dass unser Glaube, so schwankend er auch sein mag, gestärkt wird, wenn wir unseren Blick auf Jesus richten, anstatt auf die Stürme, die uns umgeben.

Ein weiteres Beispiel ist der Psalm 46, in dem es heißt:

„Gott ist unsre Zuflucht und Stärke, eine Hilfe, die in großen Nöten bewährt gefunden ist. Darum fürchten wir uns nicht, wenngleich die Erde sich wandelt.“

Psalm 46,2-3

Dieser Psalm ermutigt uns, in Zeiten der Unsicherheit und des Umbruchs in der unerschütterlichen Stärke Gottes Zuflucht zu suchen.

Schließlich erinnert uns der Apostel Paulus in seinem Brief an die Römer daran, dass …

„… alle Dinge zum Guten dienen für die, die Gott lieben.“

Römer 8,28

Auch wenn wir die Umstände nicht immer verstehen oder kontrollieren können, können wir darauf vertrauen, dass Gott inmitten der Turbulenzen bei uns ist und unseren Weg zum Guten lenkt.

Lasst uns daher in den Herausforderungen, die das Leben stellt, nicht verzagen. Vielmehr lasst uns fest darauf vertrauen, dass Gott uns durch den Sturm trägt, auch wenn die Wellen hochschlagen. In dieser Gewissheit können wir Mut fassen und mit Zuversicht voranschreiten.

Gottvertrauen, DALL·E, prompted by Michael Voß
Gottvertrauen, DALL·E, prompted by Michael Voß

Wir beten: Herr Jesus, in den stürmischen Zeiten unseres Lebens bitten wir Dich, unser Vertrauen zu stärken. Lass uns immer Deine Nähe spüren und Deine Hand erkennen, die uns hält und führt. Gib uns den Mut, auf Dich zu blicken und nicht auf die Wellen. Wir vertrauen darauf, dass Du uns sicher durch alle Stürme trägst. Amen.

Translate / traducción / traduction »
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner