23.2 Israel unter Angriff – Das besondere Verhältnis der Christen zu Israel und sein biblischer Kontext

23.2 Israel unter Angriff – Das besondere Verhältnis der Christen zu Israel und sein biblischer Kontext

Israelis heute, DALL·E, prompted by Michael Voß
Israelis heute, DALL·E, prompted by Michael Voß

Liebe Leserinnen und Leser,

aus aktuellem Anlass bieten wir heute eine weitere Andacht an. Wir werden nicht nur die aktuellen Geschehnisse reflektieren, sondern auch das besondere Verhältnis der Christen zum Volk Israel erörtern und seine tiefe Verankerung in der Schrift erläutern. Dies ist eine Zeit, die uns zum Innehalten, Reflektieren und Beten aufruft.

1. Das besondere Verhältnis der Christen zu Israel

Das Christentum ist aus dem jüdischen Glauben hervorgegangen, und unsere Wurzeln sind fest im jüdischen Erbe verankert. Die Geschichte, die Verheißungen und die Prophezeiungen, die in der Bibel festgehalten sind, bilden das Fundament unseres Glaubens. Das Verständnis dieses Erbes ist entscheidend, um die Tiefe unserer Beziehung zu Israel und seine zentrale Rolle in Gottes Heilsplan zu erkennen.

2. Die aktuelle Situation in Israel

Israel, das Land der Verheißungen und der Geschichte, steht erneut im Brennpunkt schwerwiegender Konflikte. Raketen aus dem Gazastreifen, militante Palästinenser, die in israelische Gebiete vordringen, und eine Atmosphäre der Angst und Unsicherheit prägen die Nachrichten.

3. Israel in der Bibel

Gott und Abraham, DALL·E, prompted by Michael Voß
Gott und Abraham, DALL·E, prompted by Michael Voß
  • Verheißung und Bund:
    • „Ich will dich zu einem großen Volk machen, dich segnen und deinen Namen groß machen. Ein Segen sollst du sein.“ (1. Mose 12,2)
      • Erläuterung: Gottes Verheißung an Abraham markiert den Beginn eines Bundes, der die besondere Beziehung zwischen Gott und dem Volk Israel darstellt.
  • Messias und Verheißung:
    • „Siehe, die Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben, das heißt übersetzt: Gott mit uns.“ (Matthäus 1,23)
      • Erläuterung: Die Geburt Christi in Israel als Erfüllung biblischer Prophezeiungen unterstreicht die tiefe Verbindung zwischen Christentum und jüdischem Erbe.

4. Gottes unerschütterlicher Bund mit Israel

  • „Wohl dem Volk, dessen Gott der HERR ist, dem Volk, das er zum Erbe erwählt hat!“ (Psalm 33,12)
    • Erläuterung: Trotz aller Herausforderungen und Konflikte hat Gott Israel nie verlassen. Dieser Psalm ist eine Erinnerung an Gottes Treue.

5. Der Aufruf zum Frieden

  • „Selig sind die Friedensstifter, denn sie werden Gottes Kinder genannt werden.“ (Matthäus 5,9)
    • Erläuterung: Als Christen sind wir aufgerufen, Frieden zu suchen und zu fördern, besonders in Zeiten von Konflikten und Unruhen.

6. Schlussgedanken

Inmitten der aktuellen Herausforderungen sind wir als Gläubige aufgerufen, uns der Verantwortung bewusst zu sein, die wir haben – zu beten, uns zu informieren und uns für den Frieden einzusetzen. Das Verständnis unserer tiefen Verbindung zu Israel hilft uns, mit Empathie und Weisheit zu handeln.

Möge der Frieden Gottes, der höher ist als all unser Verstehen, unsere Herzen und Gedanken in Christus Jesus bewahren.

Amen.

Schreibe einen Kommentar

Translate »
Consent Management Platform von Real Cookie Banner