77 – Einheit in Vielfalt – Der christliche Glaube in seinen vielfältigen Formen

77 – Einheit in Vielfalt – Der christliche Glaube in seinen vielfältigen Formen

Geistliche unterschiedlicher christlicher Glaubensrichtungen, Bing Image Creator, prompted by Michael Voß
Geistliche unterschiedlicher christlicher Glaubensrichtungen, Bing Image Creator, prompted by Michael Voß

Liebe Gemeinde,

heute sprechen wir über die Vielfalt in der Christenheit. Wenn wir die unterschiedlichen christlichen Kirchen betrachten, sehen wir eine beeindruckende Bandbreite an Glaubensrichtungen und Praktiken. Von der römisch-katholischen Kirche über die orthodoxen Kirchen bis hin zu den verschiedenen protestantischen Denominationen – die Christenheit ist in ihrer Vielfalt so reich wie ein prächtiger Garten.

Doch was eint uns in all dieser Vielfalt? Es ist unser Glaube an Jesus Christus und die Heilige Schrift. In Johannes 17:21 betet Jesus:

„Alle sollen eins sein. Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir bin, sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaubt, dass du mich gesandt hast.“

Das Kreuz, DALL·E, prompted by Michael Voß
Das Kreuz, DALL·E, prompted by Michael Voß

Dieses Gebet Jesu erinnert uns daran, dass unsere Einheit nicht in gleichförmigen Glaubenspraktiken liegt, sondern in unserer gemeinsamen Beziehung zu Gott.

Lassen Sie uns einige der Hauptströmungen des Christentums betrachten:

  1. Römisch-katholische Kirche: Mit über 1,3 Milliarden Gläubigen die größte Einzelkirche. Sie betont die Tradition und das Lehramt des Papstes.
  2. Orthodoxe Kirchen: Rund 260 Millionen Mitglieder. Sie legen großen Wert auf die unveränderte Tradition und die liturgische Praxis.
  3. Protestantismus: Diverse Gruppierungen mit insgesamt etwa 800 Millionen Mitgliedern. Zu ihnen gehören Lutheraner, Reformierte, Anglikaner, Baptisten und viele andere, die sich auf die Bibel als höchste Autorität berufen.

Trotz dieser Unterschiede teilen wir alle den Glauben an den einen Gott, offenbart in Jesus Christus und wirksam durch den Heiligen Geist. Wie Paulus in Epheser 4:4-6 schreibt:

„Es gibt nur einen Leib und einen Geist, so wie auch ihr zu einer Hoffnung berufen seid. Es gibt nur einen Herrn, einen Glauben, eine Taufe, einen Gott und Vater aller, der über allen, durch alle und in allen ist.“

In 1. Korinther 12:12-27 führt Paulus dieses Bild weiter aus, indem er die Gemeinde mit einem Körper vergleicht, in dem jedes Teil seine einzigartige Rolle hat.

„Denn wie der Leib einer ist und viele Glieder hat, aber alle Glieder des Leibes, obwohl sie viele sind, doch ein Leib sind, so auch Christus. … Wenn nun ein Glied leidet, leiden alle Glieder mit; oder wenn ein Glied geehrt wird, freuen sich alle Glieder mit.“

Dieses Bild des Körpers erinnert uns daran, dass unsere Unterschiede nicht nur akzeptiert, sondern gefeiert werden sollten. Jeder Teil des Körpers hat seine eigene Funktion, und kein Teil kann sagen, dass er einen anderen nicht braucht. In der Vielfalt unserer Gaben, Traditionen und Perspektiven liegt unsere Stärke. Wie die verschiedenen Glieder eines Körpers zusammenarbeiten, so sollen auch wir in unseren verschiedenen Kirchen und Gemeinschaften zusammenarbeiten, um den einen Leib Christi zu bilden.

Einigkeit unter Jesus Christus, Bing Image Creator, prompted by Michael Voß
Einigkeit unter Jesus Christus, Bing Image Creator, prompted by Michael Voß

Liebe Brüder und Schwestern, lasst uns in dieser Vielfalt unsere Einheit in Christus feiern. Lasst uns unsere Unterschiede respektieren und voneinander lernen, während wir gemeinsam auf dem Weg sind, den Gott für uns bereitet hat. In unserer Verschiedenheit spiegeln wir das facettenreiche Antlitz Gottes wider. In unserer Einheit demonstrieren wir die Kraft des Evangeliums, die Welt zu verändern.

Amen.

Translate
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner