90 – Digitalisierung und Ethik – Ein christlicher Weg im Umgang mit Technologie

90 – Digitalisierung und Ethik – Ein christlicher Weg im Umgang mit Technologie

Pastor am Computer, DALL·E, prompted by Michael Voß
Pastor am Computer, DALL·E, prompted by Michael Voß

Liebe Gemeinde,

wir leben in einer Zeit des rasanten technologischen Wandels. Die Digitalisierung hat unseren Alltag grundlegend verändert und wirft wichtige ethische Fragen auf. Als Christen sind wir aufgerufen, uns mit diesen Fragen auseinanderzusetzen und unser Handeln an den Prinzipien unseres Glaubens auszurichten.

  1. Technologie als Segen und Herausforderung: In Genesis 1,28 heißt es: „Seid fruchtbar und mehret euch, und füllet die Erde, und machet sie euch untertan.“ Diese Worte erinnern uns daran, dass der Mensch dazu berufen ist, die Erde zu bebauen und zu bewahren. Technologie kann ein Werkzeug sein, um diese Aufgabe zu erfüllen. Sie ermöglicht es uns, Informationen zu verbreiten, Wissen zu teilen und miteinander in Verbindung zu bleiben. Aber wir müssen auch die Schattenseiten bedenken: Datenschutzverletzungen, Online-Sucht und die Verbreitung von Falschinformationen.
  2. Ethik im digitalen Raum: Jakobus 3,17 lehrt uns: „Die Weisheit von oben ist erstens rein, dann friedvoll, gütig, gehorsam, voller Erbarmen und guter Früchte, unparteiisch und ohne Heuchelei.“ Diese Worte fordern uns auf, auch in unserer Online-Interaktion Weisheit und Integrität zu zeigen. Wir sollten darauf achten, dass unsere Kommunikation respektvoll, ehrlich und aufbauend ist.
  3. Bewahrung des Herzens: Sprüche 4,23 mahnt uns: „Mehr als alles andere behüte dein Herz, denn von ihm geht das Leben aus.“ In einer Zeit, in der wir ständig von digitalen Medien umgeben sind, ist es wichtig, unser Herz zu bewahren und darauf zu achten, was wir konsumieren. Wir müssen sorgfältig auswählen, welche Inhalte wir zulassen und wie wir unsere Zeit online verbringen.
  4. Verantwortungsvoller Umgang mit Technologie: In 1. Korinther 10,23 steht: „Alles ist erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten.“ Als Christen müssen wir entscheiden, wie wir Technologie nutzen, um sicherzustellen, dass sie dem Wohl der Gemeinschaft dient. Das bedeutet, bewusst zu entscheiden, wie wir unsere Zeit online verbringen, und Technologien zu nutzen, die positive Werte fördern.
  5. Licht in der digitalen Welt sein: Matthäus 5,14 sagt uns: „Ihr seid das Licht der Welt.“ Wir sind aufgerufen, dieses Licht auch in der digitalen Welt zu sein. Das bedeutet, online ein Vorbild zu sein, für Gerechtigkeit einzustehen und Hoffnung zu verbreiten.
In der digitalen Welt ein Licht sein, DALL·E, prompted by Michael Voß
In der digitalen Welt ein Licht sein, DALL·E, prompted by Michael Voß

Liebe Geschwister, lasst uns beten, dass wir durch unseren Umgang mit Technologie Gottes Liebe und Weisheit in der Welt widerspiegeln. Möge der Herr uns die Weisheit geben, die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern und sie zum Wohl aller zu nutzen.

Amen.

Translate »
Consent Management Platform von Real Cookie Banner