91 – Gemeinsam für Gerechtigkeit: Ein christlicher Ruf zum Handeln gegen Armut

91 – Gemeinsam für Gerechtigkeit: Ein christlicher Ruf zum Handeln gegen Armut

Pastor mit an Armut leidenden Mitbürgern, DALL·E, prompted by Michael Voß
Pastor mit an Armut leidenden Mitbürgern, DALL·E, prompted by Michael Voß

Liebe Gemeinde,

wir sind heute hier versammelt, um über ein Thema zu sprechen, das tief in den christlichen Werten verwurzelt ist: Soziale Gerechtigkeit und Armut. In einer Welt voller Ungleichheiten sind wir als Christen aufgerufen, nicht nur Zeugen, sondern auch Akteure des Wandels zu sein.

1. Die Aktuelle Situation in Deutschland:
In unserem Land sind die sozialen Ungleichheiten nicht zu übersehen. Laut dem Statistischen Bundesamt waren im Jahr 2022 etwa 17,3 Millionen Menschen in Deutschland armutsgefährdet, was 14,7 % unserer Bevölkerung entspricht. Hinzu kommen 6,1 %, die von erheblicher materieller und sozialer Entbehrung betroffen waren. Diese Zahlen sind nicht nur Statistiken; sie repräsentieren reale Menschen, Nachbarn, vielleicht sogar Freunde und Familienmitglieder.

Besonders alarmierend ist laut Bertelsmann-Stiftung die Situation der Kinder- und Jugendarmut. Mehr als jedes fünfte Kind und jeder vierte junge Erwachsene ist von Armut bedroht. Im Jahr 2021 galten knapp 2,9 Millionen Kinder und Jugendliche sowie 1,55 Millionen junge Erwachsene im Alter von 18 bis 25 Jahren als armutsgefährdet.

Ein weiteres besorgniserregendes Problem ist, dass laut einer aktuellen Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes 5,5 Millionen Menschen in Deutschland im Jahr 2022 ihre Wohnungen nicht angemessen heizen konnten. Ein warmes Zuhause, das viele von uns als selbstverständlich betrachten, ist für viele nicht gewährleistet.

2. Biblische Perspektive:
Diese Realität konfrontiert uns mit der Frage: Was sagt die Bibel zu diesen Herausforderungen? In Matthäus 25:35-40 sagt Jesus:

„Denn ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben, ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben, ich war ein Fremder und ihr habt mich aufgenommen.“

Jesus predigt, DALL·E, prompted by Michael Voß, das Bild wurde im Stil der Klassischen moderne gemalt
Jesus predigt, DALL·E, prompted by Michael Voß. Weitere Erläuterungen zum Bild am Ende dieser Seite.

Jakobus 2:15-16 fordert uns auf:

„Wenn ein Bruder oder eine Schwester nackt ist und des täglichen Brotes entbehrt, und jemand von euch zu ihnen sagt: ‚Geht hin in Frieden, wärmt euch und sättigt euch‘, ihnen aber nicht gibt, was der Körper notwendig hat, was hilft das?“

In Sprüche 31:8-9 heißt es:

„Öffne deinen Mund für den Stummen, für das Recht aller, die verlassen sind. Öffne deinen Mund, richte gerecht und schaffe dem Elenden und Armen Recht.“

Schlussfolgerung:
Diese Worte lehren uns, dass unser Glaube nicht nur in Worten, sondern auch in Taten zum Ausdruck kommen muss. Wir sind aufgerufen, die Notleidenden zu sehen, ihnen zuzuhören und ihnen zu helfen. Lasst uns gemeinsam daran arbeiten, in unserer Gemeinde und darüber hinaus Gerechtigkeit und Nächstenliebe zu fördern.

Gebet:
Lassen Sie uns mit einem Gebet schließen: Herr, gib uns die Weisheit und den Mut, Deinem Ruf zu folgen und eine gerechtere Welt zu schaffen. Hilf uns, die Bedürfnisse der Armen und Benachteiligten zu erkennen und ihnen mit Liebe und Mitgefühl zu begegnen.

Amen.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit und Gottes Segen auf unserem gemeinsamen Weg.

Erläuterungen zum Bild von Jesus
Das zweite Bild stellt die biblische Szene aus Matthäus 25:35-40 im Stil der Klassischen Moderne dar, in der Jesus zu einer vielfältigen Gruppe von Menschen spricht. Es betont die Akte der Güte, die im Vers genannt werden: Essen für die Hungrigen, Wasser für die Durstigen und das Willkommenheißen eines Fremden. Der Kunststil ist geprägt von kräftigen Farben, abstrakten Formen und einer emotionalen Tiefe, die für die Ära der Klassischen Moderne typisch sind. Das Bild hebt die kraftvolle Botschaft von Mitgefühl und Einfühlungsvermögen hervor, die Jesus vermittelt.
Translate »
Consent Management Platform von Real Cookie Banner