151 – Weisheit und Genügsamkeit: Ein biblischer Wegweiser für verantwortungsvolle Führung

151 – Weisheit und Genügsamkeit: Ein biblischer Wegweiser für verantwortungsvolle Führung

König David, DALL·E, prompted by Michael Voß
König David, DALL·E, prompted by Michael Voß

Liebe Gemeinde,

heute möchte ich mit Ihnen über ein Thema nachdenken, das sowohl in der Vergangenheit als auch in unserer heutigen Zeit von großer Bedeutung ist: die Verantwortung der Führung und die Gefahren der Gier. Der Ausgangspunkt unserer Betrachtungen ist ein Vers aus dem Buch der Sprüche, Kapitel 28, Vers 16:

„Ein Fürst, der Mangel an Verständnis hat, übt große Unterdrückung aus; wer aber Habsucht hasst, wird lange leben.“

Dieser Vers spricht eine tiefe Wahrheit über menschliche Führung und Autorität aus. Er zeigt uns, dass ein Führer ohne Einsicht und Verständnis nicht nur sich selbst, sondern auch die ihm Anvertrauten in Gefahr bringt. Die Bibel ist reich an Geschichten, die uns die Bedeutung weiser Führung vor Augen führen. Nehmen wir zum Beispiel König Salomo, dessen Weisheit in 1. Könige 3 beschrieben wird. Salomo bat Gott nicht um Reichtum oder langes Leben, sondern um ein verständiges Herz, um sein Volk gerecht führen zu können. Diese Bitte um Weisheit und Einsicht ist ein Vorbild für jede Führungsperson.

Andererseits warnt uns der Spruch vor der Gier, einem Laster, das nicht nur Individuen, sondern ganze Gesellschaften zerstören kann. Die Geschichte von Achan in Josua 7 ist ein mahnendes Beispiel. Achans Gier nach verbotenen Beutestücken führte nicht nur zu seinem eigenen Untergang, sondern brachte auch Leid über sein Volk. Dies zeigt uns, wie wichtig es ist, sich von der Habsucht fernzuhalten und stattdessen nach einem Leben zu streben, das von Zufriedenheit und Dankbarkeit geprägt ist.

Die Lehre, die wir aus Sprüche 28,16 ziehen können, ist zeitlos. In einer Welt, in der die Jagd nach Macht und Reichtum oft als erstrebenswert gilt, ruft uns dieser Vers dazu auf, unsere Werte zu überdenken. Wir sind aufgerufen, Führungsstärke nicht durch Machtmissbrauch oder materiellen Besitz zu definieren, sondern durch Weisheit, Verständnis und eine Haltung, die sich gegen Gier stellt.

Paulus ermahnt uns in 1. Timotheus 6,6-10, dass „die Frömmigkeit mit Genügsamkeit ein großer Gewinn ist“. Er warnt uns vor der Liebe zum Geld, die „eine Wurzel aller Arten von Übel“ ist. Diese Worte erinnern uns daran, dass echtes Glück und Zufriedenheit nicht in materiellem Reichtum zu finden sind, sondern in einem Leben, das auf Gott und seine Prinzipien ausgerichtet ist.

Lassen Sie uns also danach streben, Führungskräfte zu sein, die durch ihr Verständnis, ihre Weisheit und ihre Integrität leiten. Lassen Sie uns ein Leben führen, das von Zufriedenheit und Dankbarkeit geprägt ist, fernab von der Gier nach mehr. Mögen wir erkennen, dass wahrer Reichtum nicht in dem liegt, was wir besitzen, sondern in dem, was wir sind und wie wir anderen dienen.

Möge dieser Vers aus dem Buch der Sprüche uns allen als Leitstern dienen, um unser Leben und unsere Führung nach Gottes Willen auszurichten.

Amen.

One comment

  1. Pingback: 153 – Liebe als Widerstand: Ein christlicher Aufruf gegen (Rechts)Extremismus – KI-Andacht.de

Comments are closed.

Translate »
Consent Management Platform von Real Cookie Banner